Backlinks kaufen – Die alternative zum natürlichen Backlinkaufbau

Backlinks-kaufen

Wenn es um die wichtigen Rankingfaktoren geht, dann lässt sich Google höchst selten ganz gezielt in die Karten schauen. Wenn es aber doch einmal klare Hinweise vom Suchmaschinengiganten gibt, dann ist ein Aspekt nach wie vor ganz vorne mit dabei: Backlinks. Sie gelten als klarer Hinweis für den Erfolg einer Webseite und sind daher für jeden Webseitenbetreiber nicht nur eine einfache Empfehlung, sondern ein klares Muss.

Was sind Backlinks?

Um die Wichtigkeit von Backlinks zu verstehen, muss zunächst einmal geklärt werden, was Backlinks überhaupt sind. Kurz gesagt handelt es sich dabei um Links, die von anderen Webseiten auf die eigene Präsenz verweisen. Ein solcher Link kann durchaus als eine persönliche Empfehlung verstanden werden, die derjenige ausspricht, der den Link setzt. Google hat auf diese Form der Empfehlung ein besonderes Auge geworfen und hat genau im Blick, wer wie viele unterschiedliche Empfehlungen erhalten hat. Wie im echten Leben bekommt dann derjenige, der zwar nicht selbst, wohl aber seine Webseite viele Empfehlungen bekommen hat, einen hohen Stellenwert. Ein hoher Stellenwert ist für Google ein entscheidender Faktor, die betreffende Webseite auch bei den organischen Suchergebnissen (den SERPs) gut zu positionieren.

Entscheidend sind allerdings nicht möglichst viele Empfehlungen in Form von Links, sondern gewissermaßen Empfehlungen mit einem gewissen Gewicht. Das besondere Gewicht erhalten Links, wenn Sie von Webseiten stammen, die selbst bereits über eine hohe Reputation verfügen und von Google insgesamt als vertrauenswürdig eingestuft worden sind. Links von kleinen, neu angelegten und bislang unbedeutenden Seiten bringen hingegen kaum eine Verbesserung der eigenen Reputation.

Ein weiterer und wichtiger Faktor beim Thema Backlinks ist die Themenrelevanz. Links sind immer dann nützlich, wenn Sie von themenverwandten Webseiten oder Blogs stammen. Stammt die Empfehlung hingegen von völlig themenfremden Seiten, ist der Nutzen für die eigene Reputation wiederum höchst gering. Es kann sogar noch schlimmer kommen: Backlinks, die von problematischen Seiten stammen (beispielsweise von Webseiten mit pornografischem Inhalt) können das eigene Ranking massiv schädigen. Schlimmstenfalls kann Google als besonders harte Maßnahme die eigene Webseite vollständig aus dem Index entfernen.

Backlinks aufbauen: einige Vorgehensweisen

Je nach eigenem Projekt, nach Aktivität der Konkurrenz und auch nach finanziellen Möglichkeiten gibt es verschiedene Möglichkeiten, Backlinks aufzubauen. Wer im Kleinen beginnen möchte, kann auf verschiedene kostenlose Vorgehensweisen setzen:

  • Der Linktausch ist eine gängige Praxis, in der man sich mit anderen Webseitenbetreibern oder Bloggern zusammentut, die thematisch im gleichen Bereich arbeiten. Hier tauscht man einfach gegenseitig Links, verweist also von sich aus auf die jeweils andere Webseite. Ein positiver Effekt ist allerdings, wenn überhaupt, kaum feststellbar, da Google den Linktausch als solches nicht sonderlich schätzt.
  • Das Setzen von Links in Foren, Blogkommentaren oder anderen Webseiten zu eigenen Seite ist in einem gewissen Rahmen eine annehmbare Lösung. Wenn man sich auf diese Weise öffentlich zeigt, sollte man allerdings auch öffentlich sein und nicht anonym und versteckt seine Backlinks setzen.
  • Per Linkbait ganz natürlich Links bekommen – die wohl beste Möglichkeit an Backlinks zu kommen. Diese Methode ist arbeits- und zeitintensiv, denn es muss für andere echter Mehr- und Nutzwert in Form von hochwertigen Inhalten geschaffen werden. Gelingt dies, dann kommen die Backlinks sozusagen von allein.

 

Backlinks kaufen als praktische Alternative

Der private Aufbau von Backlinks ist eine höchst zeitintensive Angelegenheit, die nur sehr zögerlich zum Erfolg führt. Schneller und vor allem einfacher geht es, wenn man sich für den Kauf von Backlinks entscheidet. Die Arbeit des Backlinksaufbaus übernimmt dann beispielsweise eine Agentur, die gleich ein ganzes Sortiment an passenden Backlinks im Sortiment hat. Passend heißt in diesem Fall, dass es sich um Backlinks handelt, die von Seiten mit guter Reputation stammen, als seriös eingestuft sind und außerdem thematisch zum eigenen Projekt perfekt passen. Webseitenbetreiber können hier nun eine beliebige Anzahl passender Links bestellen und setzen lassen.

Was sich einfach und praktisch anhört, ist aber auch mit einer gewissen Vorsicht zu genießen. Vor allem ein natürlich wirkender Aufbau von Backlinks ist hierbei entscheidend. Natürlich bedeutet in diesem Zusammenhang, dass Backlinks nicht in großen Stückzahlen binnen kürzester Zeit entstehen dürfen und insgesamt beim Aufbau eine gewisse Kontinuität zu erkennen bleibt. Backlinks kaufen bei Agenturen, die über Nacht einmalig zig Links setzten, ist also alles andere als förderlich. Insbesondere, wenn die eigene Webseite noch keine wirkliche Reputation aufweisen kann, ist die plötzliche Masse an Links für Google ein Alarmsignal. Was dann folgt, ist in der Regel eine massive Abstrafung. Was bislang überhaupt an Reputation erlangt wurde, ist dann verloren.

Wichtig ist ein guter Linkmix. Das betrifft vor allem die Reputationen der verlinkenden Seiten. Ausgewogen ist eine Verlinkung, wenn Links zwar themenrelevant sind, aber nicht immer von besonders starken Seiten stammen. Auch schwächere Kandidaten sind willkommen und unterstreichen die Natürlichkeit beim Aufbau. Derart ausgewogen ist das Thema Backlinks kaufen eine durchaus lohnenswerte Alternative.

Setzen Sie auf unsere jahrelange Erfahrung im Bereich Backlinks und Linkaufbau und holen Sie sich noch heute ein auf Ihre Seite zugeschnittenes Backlink-Angebot ein.

One thought on “Backlinks kaufen – Die alternative zum natürlichen Backlinkaufbau”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.