Negativer Ruf im Internet kann Personen nachhaltig schaden

Gehen Sie nicht zu freizügig mit persönlichen Daten um

Haben Sie heute schon nach ihrem Namen „gegooglet“? Machen Sie sich keine Sorgen, falls Sie das nie tun. Ihre Freunde, Arbeitskollegen, Arbeitgeber oder Ihr vielleicht Ihre Partnerin übernehmen das gerne für Sie. Vielleicht sogar öfter als Ihnen das vielleicht lieb ist.

Ein guter Ruf wird immer wichtiger

Ein guter Ruf ist in unserer Gesellschaft eines der wichtigsten Güter, die wir besitzen. In einer kleinen Gemeinde, in der des öfteren jeder jeden kennt, ist nicht das Internet notwendig, damit Mitmenschen vieles über einen erfahren. In größeren Städten und der schnelllebigen Zeit heute, in der viele häufig umziehen und die Anonymität in den Städten sehr groß ist, kann das Internet schon eine wichtige Rolle spielen. Nicht selten wird in Suchmaschinen nach Personen gezielt geforscht.

Viele Personalbüros oder Chefs schauen nicht selten ins Internet, um etwas über ihre Angestellten zu erfahren. Freizügige Fotos oder öffentliche Meinungsäußerungen können schnell zum Nachteil werden und Auswirkungen auf das Berufsleben mit sich bringen. Auf der Suche nach einer neuen Anstellung oder einem Ausbildungsplatz muss heutzutage mit gerechnet werden, dass hier das Internet als zusätzliche Informationsquelle benutzt wird. Finden sich negative Einträge zu einem Bewerber, ist die Wahrscheinlichkeit einer Absage weitaus höher als eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Informationen überlegt veröffentlichen

Auch im privaten Leben und in Partnerschaften sind negative Internetinhalte alles andere als erfreulich. Der Partner oder die Partnerin könnte jederzeit im Internet stöbern, um etwas mehr über den anderen zu erfahren. Um so ärgerlicher ist es, wenn ausgerechnet dann freizügige Fotos, Party Videos oder Ähnliches im Internet zu finden sind. Daher kann davon ausgegangen werden, dass bereits einige Ehen und Beziehungen dank dem Internet ein schnelles Ende gefunden haben.

Wer sich in sozialen Netzwerken bewegt, Beiträge im Internet veröffentlicht oder auch einen Blog ins Internet setzt, sollte genau erwägen, welche Informationen und Fotos veröffentlicht werden. Leider wird sehr oft vorschnell und leichtwertig Privates im Internet hinterlassen, dessen mögliche Auswirkungen und Nachteile kaum im Vorfeld bedacht wurden. Im Gegensatz zu Einträgen, die von Dritten verfasst wurden, hat man bei eigenen Einträgen immer einen Einfluss drauf und kann genau erwägen, was ins Internet gestellt werden kann und Daten auch weiterhin privat bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.